photoinfos.com

Zeiss Standard 16 - Mikroskop


2016 @ Thomas Gade


Zeiss Standard 16 Mikroskop mit Trinokular


Technische Daten

Hersteller Zeiss
Bezeichnung Standard 16
Okulare 10x
Objektive
RMS Gewinde, 160 mm Tubuslänge
Kopf verschiedene: Monokular, Binokluar, Trinokular
Licht Durchlicht - 6 V/10 Watt Halogenbrenner

Die Standard Mikroskope von Zeiss sind legendär und sehr gut geeignet für das Studium, die Arztpraxis, das Labor und andere Bereiche, wo eine solide Technik sinnvoll ist.

Dieser Mikroskoptyp wurde zahlreich in verschiedenen Versionen mit austauschbaren Komponenten produziert und gehört verdientermaßen zu den interessantesten Geräten des Gebrauchtmarktes. In den einschlägigen Mikroskop Foren kann man schnell die erforderlichen Tipps erhalten und bei der Suche nach Teilen rasch fündig werden.

Revolver für fünf Objektive




Zeiss hat sehr gute Objektive, leistet sich aber eine Schwäche bei ihrer aufgedruckten Beschriftung, die sich lösen kann. Früher wurden die entsprechenden Angaben in die Tuben eingraviert, jedoch ist man davon abgekommen und bedruckt sie. In der Praxis sieht man nicht selten Objektive, die nur noch unvollständig beschriftet sind und bei dem Exemplar auf dem Foto ist kaum noch zu erkennen, dass es sich um ein 2,5 Objektiv handelt.

Das mindert nicht seine optische Qualität und anhand des Farbrings kann man die richtigen Schlüsse ziehen, aber es ist eine Schwäche, die nicht zu der sonst so soliden und langlebigen Konstruktion eines Mikroskops von Zeiss passt.

Es gibt folgende Qualitätstufen, ansteigend von links nach rechts: Achromat, F-Achromat, Planachromat, Neofluar, Plan-Neofluar, Planapochromat


Zentrierbarer Kondensor



Auf dem Bild sieht man den zentrierbaren Standard-Kondensor mit verstellbarer Aperturblende.  





Die Beleuchtung im Sockel hat eine Leuchtfeldblende.

Fotografie




Rechts sieht man das Stativ. Daneben liegt ein Trinokular mit zwei Okularen. In den senkrechten Fotoausgang gehört ein Projektiv. Durch ein Schneckengewinde ist der Fototubus auf die exakte Länge zu bringen, sodass sowohl in der Kamera als auch in den Okularen gleichzeitig ein scharfes Bild gesehen wird.

Die Kamera wird an zwei kombinierte Tuben angeschlossen, die über den Fotoport des Trinokualars gestülpt werden. Am Ende sieht das alles sehr fragwürdig aus, aber die Kombination ist stabil verbunden.




Zeiss Standard mit Phototubus und Pentax K-3 DSLR


Beleuchtung




Beleuchtung im Sockel des Mikroskops. Dort ist der Transformator untergebracht. Der 6V/10W Halogenbrenner befindet sich in einer Halterung unterhalb der Leuchtfeldblende.

Es ist relativ leicht möglich, die Beleuchtung durch eine moderne LED mit Helligkeitsregler zu ersetzen. Im mikroskopie-forum.de werden Lösungen vorgestellt, die als Vorbild dienen können.



Fazit

Das Zeiss Standard 16 kann ein großes Spektrum anspruchsvoller Wünsche erfüllen und dürfte nicht nur den meisten Hobby-Mikrokopieren vollkommen ausreichen. Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es reichlich Zubehör zum Ausbau.

Dieses Mikroskop sollte eine LED-Beleuchtung erhalten. Sie verbraucht weniger Strom und eine neutralweiß LED mit rund 4000° Kelvin bietet ein besseres Licht als der Halogenbrenner.

Gebrauchtpreis: Ein gut erhaltenes Zeiss Standard 14 / 16 mit vier Objektiven, Binokular und zwei 10x/18 Okularen ist mit 400 € fair bewertet.

Ein Kameraanschluss an einem Trinokular mit den beiden dazugehörigen Tuben, wie dargestellt, mag weitere 200-300 € kosten, wenngleich bei eBay zum Teil deutlich höher gegriffen wird. Ferner ist dafür ein Projektiv nötig, das weitere 50 € kostet. Mit Glück erhält man ein komplettes Set für 500 €. In dem Fall sollte man sofort zuschlagen.
 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.