photoinfos.com

Sky-Watcher Evostar ED 120/900 Apo

Thomas Gade - November 2012

Teleskop und Teleobjektiv

Der Sky-Watcher Evostar ED 120 ist ein Refraktor mit 120mm Öffnung und 900mm Brennweite. Eine Linse des zweilinsigen Objektivs ist aus einem dispersionsarmen Glas (FPL-53 ED) erstellt mit einem passenden Partnerglas . Die Kombination ergibt farbreine und scharfe Bilder. Ein Teleskop mit einem ED-Objektiv in dieser Größe und Qualität lag vor 10 Jahren finanziell weit außerhalb der Reichweite der meisten Amateurastronomen. Erst durch fernöstliche Hersteller sind solche Instrumente zu günstigen Preisen auf den Markt gekommen. 2012 kostete der Sky-Watcher Evostar ED 120 mit Koffer, Schellen, Prismenschiene, Sucher, Zenitprisma und zwei Okularen knapp 1300 €.

Teleskope sind primär zum Betrachten der Sterne da. Aber wer sich darauf beschränkt, verzichtet auf ihr Potenzial als Teleobjektiv, beispielsweise in der Naturfotografie, wo lange Brennweiten beim Fotografieren von scheuen Tieren eingesetzt werden können. Das Teleskop Skywatcher Evostar ED 120 gehört auf jeden Fall zu den Fernrohren, die bedenkenlos als Teleobjektiv eingesetzt werden können, vorausgesetzt man hat ein angemessen dimensioniertes Stativ zur Verfügung. Bei der langen Brennweite, der Größe und dem Gewichts des Instruments geht es nicht anders. Natürlich muss auch die Sicht mitspielen, denn wenn die Luft flimmert, kann man mit 900 mm Brennweite keine scharfen Bilder aufnehmen.



Skywatcher Evostar ED 120 auf einer Helix Gabelmontierung und einem schweren Linhof Foto-/Filmstativ im Feldeinsatz. Diese Montierung ist eine Möglichkeit. Ein starkes azimutales Achsenkreuz wie die AYO wäre eine gute Alternative.

Der Griff wurde zusätzlich an die Rohrschellen geschraubt und gehört nicht zur Standardausrüstung des Teleskops. Es ist ein gut gebautes Instrument mit einer feststehenden Taukappe und einem feinfühligen 2" Fokussierer mit Grob- und Feinantrieb.


Sky-Watcher Evostar ED 120 auf einer HEQ5 Montierung mit Zenitprisma und Binokular.


Blick auf die Optik und in den Tubus. Innen sind diverse Blendenringe erkennbar. Die Tubusinnenwand ist im dunklen Mattschwarz gestrichen. Auf der Fassung des Objektivs stehen keine Daten. Insgesamt sieht alles ordentlich verarbeitet aus.


Der 2" Fokussierer hat einen Verstellweg von 13 cm. Beim Verwenden eines Zenitprismas zum Beobachten von weit entfernten Objekten ist der verschiebbare Tubus weit eingefahren.

Beim Einsatz von schweren Lasten am Fokussierer gibt es lediglich eine leichte Schwäche. Die Klemmung der eingesteckten Hülse mit den zwei Schrauben ist dafür nicht optimal. Es kommt zur leichten Verkippung. Ein Austausch gegen eine Baader 2" KlickLock Klemme für ca. 75 € ist empfehlenswert, um dieses ansonsten sehr gut gebaute Teleskop auf jeden Einsatz bestens vorzubereiten.

Technische Daten


öffnung 120mm
Brennweite 900mm (F7,5)
öffnungsverhältnis 1 : 7,5
Objektivtyp Doublet ED
Länge
60 cm
Fokussierer Crayford 2" mit 1,25" Adapter mit 1:10 Untersetzung
Grenzgröße 13,1 Magnitude
Auflösungsvermögen 0,96
Preis (2012) 1260 €




Lieferumfang: Tubus, Zenitprisma, Rohrschellen, Prismenschiene, Alukoffer und Bedienungsanleitung
Preis (Dezember 2012) ab 1260 €:


Mit 120mm öffnung ist der Evostar 120 ED ein Refraktor für gehobene Ansprüche.
Die HEQ5 trägt das Instrument hervorragend.

Teleobjektiv mit langer Brennweite




Skywatcher Evostar ED 120, 2" Flattener, Pentax K-5. Das schwere Stativ von Linhof mit der Helix Gabelmontierung trägt das Instrument einwandfrei. Wenn kräftiger Wind weht, sollte man beim Filmen zum Stabilisieren der Kombination ein zweites Stativ unter die Kamera montieren.


Filmaufnahmen mit dem Skywatcher Evostar ED 120




Filmaufnahmen von Kranichen mit dem Skywatcher Evostar ED 120


Filmaufnahmen von Kranichen mit dem Skywatcher Evostar ED 120 / November 2012

Optische Qualität

Das Teleskop ist nicht nur ein hervorragendes Beobachtungsintrument sondern auch ein exzellentes Teleobjektiv. Es ist lichtstark, hat einen guten Fokussierer, eine gleichmäßige Ausleuchtung ohne Vignettierung und fotografisch praktisch keine Farbsäume.

Skywatcher Evostar ED120 Apo

Testfotos mit dem 2" Flattener von TS und Pentax K-5


Pentax K-5, APS-C Sensor mit 16 MP. Aufnahme: ISO 400, 1/3200 Sekunde. Das Bild wurde am 3.12.2012 um 12.10 aufgenommen. Die Außentemperatur betrug -2° C. über den Dächern der geheizten Häuser flimmert die Luft. Die Sichtbedingungen waren keinesfalls so gut wie beim Test des Equinox. Das Ergebnis wird dem Teleskop nicht wirklich gerecht. Es ist optisch genauso gut wie der Equinox.

Fazit

Der Skywatcher Evostar ED 120 ist ein Teleskop mit einer hervorragenden Optik und einem gut gebauten Tubus. Der Fokussierer ist für viele Anwendungsmöglichkeiten gut dimensioniert. Lediglich die 2" Klemmung der Okulare könnte gegen eine bessere ausgetauscht werden, falls man ein sehr schweres Okular in ein Zenitprisma steckt oder ein schweres Binokular. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist für dieses Teleskop exzellent.

Wer auf die Verschiebbarkeit der Taukappe verzichten kann, spart mit dem Skywatcher EVOSTAR ED120 Pro ca. 300 € gegenüber dem Equinox 120ED, der eine absolut gleichwertige Optik hat. Ob die einschiebbare Taukappe und der rotierbare Fokussierer des Equinox den Preisunterschied rechtfertigen, muss jeder selbst entscheiden.

Vergleichsaufnahmen mit diversen Teleobjektiven


.

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.