photoinfos.com

Sky-Watcher Pro 80 ED

Thomas Gade - März 2012

weiterblättern - Seite 2



Technische Daten



Aspekt

Skywatcher Pro 80 ED
Freie öffnung 80mm
Brennweite f/7,5 - 600mm
Okularhalter 2 Inch mit 1,25 Inch Adapter
Gewicht 3,1 kg mit Rohrschellen und Prismenschiene


Sky-Watcher Pro 80ED mit Vixen Porta auf Linhof Stativ


Im Koffer gut aufgehoben.

Beschreibung


1988 wurde die Firma Synta Optics in China gegründet, die zunächst Okulare produzierte und später diverse Teleskope, die unter den Namen Celestron, Tasco, Orion und weiteren auf dem Markt erschienen. 1999 wurde die Marke Sky-Watcher gegründet, um die Synta-Produkte unter einem eigenen Label anbieten zu können. Die 'China-Teleskope' wurden mehrere Jahre lang als billig und schlecht betrachtet, doch ist ihre Qualität längst auf einem hohen Niveau. Sky-Watcher, auch Skywatcher (ein Wort, ohne Bindestrich) genannt, setzte die etablierten Anbieter mit seinen Apo-Refraktoren zu günstigen Preisen mächtig unter Druck.
Das hier vorgestellte Modell wurde vermutlich um 2007 hergestellt. Sein weißer Tubus ist selten. Der ursprüngliche Fokussierer wurde gegen einen höher wertigen mit hoher Tragkraft ausgetauscht. Die Fassung der Optik ist unbeschriftet. Vermutlich sollten keine unterschiedlichen Fassungen für baugleiche Varianten, die unter anderen Namen verkauft werden, produziert werden.

Die Länge des Tubus beträgt mit Taukappe und eingefahrenem Fokussierer 57cm. Im Internet wird als Tubuslänge für den aktuellen Sky-Watcher Pro 80ED 62cm angegeben. Sein Gewicht beträgt 2,5 kg.

An der Unterseite des Tubus befindet sich ein Metallblock mit einem Fotogewinde. Das Teleskop läßt sich auf stabilen Fotostativen mit aureichend dimensionierten Köpfen nutzen. Es kann als Spektiv für Naturbeobachtungen verwendet werden. Die Rohrschellen mit der Prismenschiene machen es an gängige Teleskopmontierungen adaptierbar. Dieser Refraktor wird sehr gut von einer Vixen Porta getragen, die sowohl für astronomische als auch für andere Zwecke, beispielsweise der Naturfotografie, hervorragend geeignet ist.

Der Tubus hat einen Durchmesser von 10 cm. Das Objektiv ist in eine massive Metallfassung eingepaßt. Die Taukappe ist nicht verschiebbar, aber leicht abnehmbar, weil sie nur auf die Fassung geschoben ist. Wer die Transportlänge des Teleskops verringern möchte, kann sich aus dunklem flexiblen Material und Klettstreifen eine Taukappe basteln, die bei Nichtgebrauch des Teleskops um den Tubus gewickelt wird.

Doch selbst mit der starren Taukappe ist das Instrument handlich und tragbar. Der Koffer bietet Platz für Zubehör. Im Gegensatz zum Sky-Watcher Equinox 120ED, der von einer wesentlich stärkeren Montierung mit Gegengewicht getragen werden muss, ist der 80mm ED Refraktor transportabel.



Das Teleskop Sky-Watcher Pro 80ED ist für filmische und fotografische Zwecke als Teleobjektiv einsetzbar. Idealerweise wird dazu ein Flattener verwendet. Das ist ein optisches Element zur Bildfeldebnung und optimiert die Schärfe in den Bildecken.



Naturaufnahmen - Video
(Nachtrag - Juli 2012)

Wir haben einen Film, der mit dieser Ausrüstung gedreht wurde, bei YouTube eingestellt. Er zeigt Störche in einem Horst in Linum. Der Jungvogel übt das Flügelschlagen. Wer die ruhigen Anfangsszenen überspringen möchte, schiebt den Regler auf 4.0 Minuten.



weiterblättern - Seite 2

Testbilder: Vergleichsaufnahmen mit diversen Teleobjektiven


.

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.