photoinfos.com

Bosma 200/2400mm Maksutov

@ Thomas Gade - November 2013

Das Bosma Maksutov mit 200mm öffnung und 2400mm Brennweite wird, sofern es noch angeboten wird, derzeit für ca. 1700 € verkauft. Allerdings ist es schwer zu finden. Die Astrohändler haben es aus Ihren Programmen genommen. Auf der Website von Bosma wird es nicht mehr aufgeführt.

Liegt es am Gewicht? Der Tubus wiegt ca. 11 kg und bedarf einer stabilen Montierung sowie der notwendigen Kraft und Motivation, um die Ausrüstung zu schleppen. Der kleinere Bosma Mak mit 150mm öffnung wiegt nur 5,8 kg. Das ist ein enormer Unterschied. Setzen Sie mal den großen Tubus alleine auf Montierung! Das geht nicht mehr leicht von der Hand.


Pentax K-5 DSLR an einem Bosma Maksutov mit 200mm / 8" öffnung

Technische Daten


Typ Maksutov
Freie öffnung 200mm
Brennweite
2400mm - F 1: 12
Okularhalter 2 Inch + 1,25 Inch Adapter
Gewicht Tubus 11 kg mit Prismenschiene

Hersteller / Anbieter

Hersteller Guangzhou Bosma Ind. Co., Ltd
Land China
Ort Guangzhou in der Provinz Guangdong

Das Unternehmen wurde im Jahre 2000 gegründet. Seit 2004 firmiert es unter dem jetzigen Namen und begann in dem Jahr mit der Massenproduktion von 150mm und 200mm Maksutovs.

Bosma hat eine Vielzahl optischer Geräte im Angebot, wie Spektive, Teleskope, Zielfernrohre, Ferngläser und Mikroskope. Bosma ist kein Einzelhändler, sondern ein Exporteur, der seine Produkte in größeren Paketen an Händler mit Kontakt zum Endkunden liefert. Die Kunden von Bosma können hinsichtlich der Ausführung der von ihnen gestellten Produkte Wünsche äußern. Dazu zählt die Farbe der Tuben sowie die Marke. Renommierte Astrohändler lassen sich Produkte von Bosma mit eigenen konstruktiven Veränderungen und ihrer eigenen Marke liefern. Ab einer bestimmten Stückzahl ist alles möglich.


Der 200mm Maksutov wird von einer HEQ5 noch gut getragen. Besser wäre jedoch die größerer HEQ6 als Unterbau.

So kommt es, dass auf den Bosma Teleskopen die Marken iOptron, Orion, Konus, Eclipse, Altair und weitere stehen. Ein führender deutscher Astrohändler, die Teleskop-Service Ransburg GmbH, bot eine Variante dieses Teleskops namens 'TS Mak 24020' mit eingebautem Lüfter und verstellbarem Fangspiegel an. Ein gleich aussehenden Gerät wurde in den USA als Eclipse angeboten.

Die vielen Marken, aber auch die unterschiedlichen Varianten, machen es schwer, im Internet Erfahrungsberichte über den Bosma MK24020 Maksutov zu finden, weil keine allgemeinen Suchbegriffe zum Finden der möglicherweise existierenden Artikel über dieses Teleskop existieren. Jedoch wird die Version mit dem Lüfter und dem vorstellbaren Fangspiegel kritisch rezensiert. Zum Einbau des Lüfters wurden die sonst auf der Rückseite des des Teleskops befindlichen Einstellschrauben zum Justieren des Hauptspiegels beseitigt oder unzulänglich gemacht. Zudem ist bei dem Typ die Verbindung zwischen dem Tubus und dem okularseitigen Ende nicht gelungen.


Bosma 200mm Maksutov Teleskop auf einer HEQ5 Montierung


Wir haben ein solide gebautes Modell, an dessen Unterseite eine von vorne bis hinten durchgehende massive Prismenschiene mit 18 Schrauben befestigt wurde.

Auf dem Sticker steht lediglich die technische Bezeichnung 'Maksutov Telescope MK24020' nebst der öffnung, Brennweite und eine Produktionsnummer, also das Basismodell ohne Modifikationen und Marke. Dieser Rohling könnte nach Wunsch des Zwischenhändlers beliebig beschriftet werden.


Größenvergleich. Der 8" Maksutov von Bosma ist ein verhältnismäßig großes und schweres Instrument.


Teleskop mit 2" Zenitpspiegel und Okular auf einer HEQ5 Montierung


Der Tubus ohne Lüfter hat okularseitig Einstellschrauben für den Hauptspiegel. Es gibt einen 1 1/4" Okularanschluss der an ein T2 Gewinde geschraubt ist. Eine Kamera oder ein passender Zenitspiegel können direkt an das T2-Gewinde angeschraubt werden.


Der 2" Zenitspiegel wird an das T2 Gewinde geschraubt.




Der Fangspiegel ist auf die Innenseite der Meniskuslinse aufgedampft.


Zum Teleskop gehört ein 10x50 Sucher.

Relativ kurze Auskühlzeit


Nach dem Verbringen eines Teleskops aus einem warmen Raum in die abendliche Kälte im Freien, muss es auskühlen, um sich der Umgebungstemperatur anzupassen. In der Phase sind Teleskope mehr oder weniger 'gestört'; die Bildqualität leidet unter Lufturbulenzen im Tubus und dem sich Zusammenziehen der Materialien durch die Temperaturänderung. Ein Teleskop kann außen sehr kalt wirken, doch bestehen Temperaturunterschiede zwischen der Oberfläche und dem Inneren der Glaskörper, bis alles ungefähr die gleiche Temperatur angenommen hat. Grundsätzlich nimmt man an, dass ein größeres Teleskop einer Bauart länger zur Temperaturanpassung benötigt als kleinere. Daher haben größere Teleskope eine längere Auskühlzeit.

Dieser Maksutov kühlt relativ rasch aus. Von 20°C Innentemperatur nach 0°C Außentemperatur benötigt er ca. eine halbe Stunde, um beobachten zu können. Nach einer weiteren halben bis ganzen Stunde sind hohe Vergrößerungen machbar, wenn schlechte Sichtbedingungen (Flimmern, Dunst, schwebender Staub ... ) dies nicht verhindern.

Das ist nichts im Vergleich mit dem OMC140 mit Carbontubus, den wir erst nach mindestens 2 Stunden Temperaturanpassung eingermaßen brauchbar einsetzen konnten. Der Bosma liefert schon nach 30 Minuten ein ruhiges scharfes Bild mit einem 20mm Okular = 120x Vergrößerung.

Optische Leistung


Bei 2400mm Brennweite des Bosma Maksutovs und einem öffnungsverhältnis von 1:12 vergrößert ein simples 10mm Plössl bereits 240x in gestochen scharfer Qualität. Wir kennen Aussagen aus der Zeit um 2000. Damals wurden die 150mm Maks von Intes den 5" Apo-Refraktoren gleichgeredet. Sowohl die Leistung als auch der größere Einsatzbereich der besseren 120 ED Refraktoren und höherwertigen Apos wies die handelsüblichen 6" Maks in die Schranken. Doch der 8" Maksutov von Bosma spielt in einer höheren Liga.

Durch die unerwartet kurze Auskühlzeit ist der Maksutov ein verhältnismäßig rasch einsetzbares Instrument, das nicht durch frustrierende Wartezeiten nervt. Beim Beobachten von Planeten, dem Mond und Sonne werden hohe Vergrößerungen, die eher vom Seeing als von der Optik begrenzt werden, in hoher Beobachtungsqualität erreicht.




Aufnahme mit 100mm Brennweite

Fotografischer Test an einem irdischen Objekt. Zum Vergleich wurde mit einem 100mm Objektiv in dieselbe Richtung fotografiert.

Aufnahme mit 2400mm / ISO 400 - 1/1000 Sekunde

100% Ausschnitt 380x252


Der Film zeigt, wie das Flimmern der Luft die Aufnahme beeinträchtigt.
Shifting
Das Maksutov von Bosma hat eine Hauptspiegelfokussierung. Dadurch kann okularseitig alles mögliche verwendet werden. Praktisch gibt es keine Grenzen beim Scharfstellen. Es ist Shifting feststellbar, dem bei Bedarf (Fotografie) sinnvollerweise mit einem zusätzlichen Fokussierer begegnet wird. Zum Fotografieren im primären Brennpunkt ist die interne Scharfstellung ausreichend und weniger sprunghaft als beim Celestron C8.


Um Shiftingeffekte bei hohen Vergrößerungen zu vermeiden und für das letzte Quentchen Schärfe beim Fotografieren eine feinfüligere Scharfstellung zu haben, ist ein zusätzlicher Helikalfokussierer empfehlenswert. Für ein paar Euro gibt es solche unter dem Stichwort 'helicoid focuser' im englischen Ebay (ebay.co.uk)

Fazit

Neu ist dieses Teleskop kaum noch zu bekommen. Gebraucht wird der rare Tubus im guten Zustand zwischen 800 bis 1100 € zu haben sein. Das Instrument ist aufgrund seines öffnungsverhältnis und seiner Brennweite weniger für Deep Sky Beobachtungen gedacht, sondern für die Planeten, den Mond, die Sonne und Doppelsterne. In dem Rahmen ist das Teleskop vorzüglich.

Wegen des Gewichts (ca. 11 kg) ist eine stabile Montierung nötig.
.

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.