photoinfos.com

Scopos TL 805 Triplet Apo 80 / 560 Refraktor

2017 © Thomas Gade

Scopos Apo 80 560 triplet refractor
80mm Apo Teleskop von Scopos. Die Tauschutzkappe ist für den Transport einschiebbar.

Technische Daten

Herkunft Gemeinschaftsprojekt von Baader Planetarium und TS Teleskop Service
Bezeichung Scopos TL 805 APO 80/560mm
Markteinführung 2006, Preis damals ca. 600 €, bis ca. 2010 im Handel
Teleskoptyp Apo Refraktor, verkittetes Triplet Objektiv mit mittig dem dispersionsarmen Sonderglas KzFS N4
Öffnung 80 mm
Brennweite 560 mm
Öffnungsverhältnis 1 : 7
Länge
45,3 cm mit eingeschobener Sonnenblende, sonst 51,4 cm
Durchmesser 108 mm Sonnenblende, 87 mm zentraler Tubus
Gewicht 3,1 kg (Tubus und Rohrschelle)
Fokussierer 2" Okularauszug, Crayford

Verkittetes Triplet Objektiv



Objektiv des Scopos 80/560mm Triplet Apo.

Die Linsen des Triplet Objektivs (dreilinsig) sind verkittet, anderenfalls sähe man am Rand Abstandshalter. Im Web gibt es diesbezüglich Kritik, weil das Objektiv so nicht zu justieren ist. Jedoch schneidet ein Scopos Objektiv im Test von Wolfgang Rohr ganz gut ab. Und mal ehrlich, wer lässt sein Teleskopobjektiv mit Luftspalt jemals von einem Experten messen und justieren? Dass ein Objektiv ohne Luftspalt und die dazu nötigen am Rand befindlichen drei Abstandsplättchen auch einen kleinen Vorteil hinsichtlich des Kontrasts und der verwertbaren Lichtmenge hat, wird dabei unterschlagen.

In einem Astro-Forum wird ein Objektiv mit geborstener mittlerer Linse dargestellt und die gewagte These aufgestellt, dass dies eine Folge von Temperaturschwankungen und der Verkittung ist. Da es keine weiteren Berichte über solche Fälle gibt, sollte man diese Vermutung mit Vorsicht genießen.



Solider 2" Crayford Fokussierer mit 1:10 Untersetzung. Er ist nicht rotierbar, aber das Teleskop kann in der Rohrschelle gedreht werden.

Teilbarer Tubus

Der Tubus besteht vermutlich aus eloxiertem Aluminium, ist innen mit Velours ausgekleidet und enthält zwei Blendenringe. Er ist auseinander zu schrauben, angeblich um mit einem Binokular ohne Glaswegkorrektor in den Fokus zu kommen oder um Vorteile beim Verstauen zu haben. Der Okularauszug kann auch an direkt an den vorderen Tubusteil geschraubt werden, was laut Hersteller in Verbindung mit einem Brennweitenreduzierer interessant sein kann.

Das Teleskop war im weißem oder bronzefarbenem Farbton erhältlich.


Rohrschelle

Die aufklappbare Rohrschelle des Scopos TL 805 APO hat auf der Unterseite mittig ein 1/4" Gewinde für Fotostative und weitere zwei mit M6 Gewinde. Wir vermissen hier das Profil einer GP Prismenschien, das die Adaptierung an astronomische Montierungen vereinfacht. Wer einen Sucher verwenden möchte, kann einen optionalen Sucherschuh an die Rohrschelle schrauben.


Kein Leichtgewicht



Der 80mm Refraktor ist mit 3,1 kg kein Leichtgewicht. Die Taukappe wiegt bereits 300g.

Das Objektiv in der Fassung wiegt 905 g.


Scopos Apo als Spektiv mit Amici Prisma



Der 80mm Refraktor lässt sich mit einem Amici Prisma als Spektiv mit hervorragender Bildqualität einsetzen, jedoch ist die Kombination etwa doppelt so schwer wie ein modernes Spektiv mit ähnlicher Optik. Kein Problem, solange man nicht damit wandern muss.

Fotografische Qualität

Wir testeten den Scopos Apo 80 / 560 an unserem Standardmotiv für Telebrennweiten, ein 900 Meter entferntes Gebäude mit zwei Fahnenmasten auf dem Dach mitten in Berlin. Bei diesem Motiv muss man immer ein mehr oder weniger starkes Flimmern in Kauf nehmen. Auf die Entfernung und mit langer Brennweite ist das mitten in der Stadt leider unvermeidlich.


Pentax K-3, ISO 400, 1/2000 Sekunde. Scopos Apo 80 / 560 Mit Flattener


100% Ausschnitt aus dem obigen Foto. Dieser Scopos Refraktor hat eine gute fotografische Auflösung und ist somit als Teleobjektiv einsetzbar. An kritischen Kanten ist etwas Farbe erkennbar, doch die Leistung ist respektabel.

Fazit

Der Scopos TL 805 APO ist ein vielseitiger Refraktor, der zur Naturbeobachtung, Astronomie und als Teleobjektiv eingesetzt wird. Er punktet mit einem gut gebauten Tubus und einer Optik mit sehr guter Farbkorrektur. Aber es gibt höherwertige und deutlich teurere Telekope mit gleicher Öffnung, die den Scopos leistungsmäßig toppen.

Neu ist der Scopos TL 805 Apo nicht mehr erhältlich. Ein gut erhaltenes gebrauchtes Exemplar ist mit 450 € (Januar 2017) fair bewertet.

Alternative: Ein neuer Triplet Apo ähnlicher Qualität, wie der TS Photoline 80 mm / 480 mm kostet rund 800 €. Für den SkyWatcher Evostar ED 80 Pro mit gutem 80 / 600 mm ED Objektiv (zwei Linsen) sind mit Koffer, Okular, Sucher, Prismenschiene und Zenitspiegel rund 650 € zu bezahlen.


© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.