photoinfos.com

Unitron Inverses Mikroskop

Tokyo Union - MeC 10292


2016 © Thomas Gade


Unitron MeC 10292 inverses Mikroskop. Hier mit Beleuchtung durch das Objektiv

Hersteller Gebaut von Olympus für Unitron
Bezeichnung Mec 10292
Produktion vermutlich 1950er / 1960er
Typ Inverses Mikroskop für metallurgische Untersuchungen. Auch für Durchlicht
Okulare Variabel. Standard = 10x
Objektive MF  5/0.12 170
MF10/0.25 170
MF20/0.4  170
MF40/0.65 170

Licht In Vollausstattung: Durchlich und Auslicht
Leuchtmittel 6 V Birne
Gewicht 7 kg


Unitron


Unitron ist ein amerikanisches Unternehmen, das seit den frühen 1950ern Mikroskope für metallurgische Untersuchungen und Teleskope vertreibt. Sie werden in Japan hergestellt. Es gibt eine Kooperation mit dem Optikhersteller Olympus, von dem die Unitron Mikroskope stammen. Auf einigen Komponenten kann man die Bezeichnung 'Union Tokyo' finden.

Unitron ist vor allem unter Hobby-Astronomen eine legendäre Marke. Die Teleskope Unitrons sind bis heute unter Kennern gefragt. Ihre Geschichte ist sehr gut dokumentiert, während über die alten Mikroskope nur wenige Infos zu finden sind.

Inverses Mikroskop


Das kompakte Unitron MeC 10292 wiegt stolze 7 kg und ist robust gebaut. Es ist für den industriellen Einsatz konzipiert. Für das Mikroskop gibt es zwei Beleuchtungsvorrichtungen, Durchlicht (hier von oben) und Auflicht (hier von unten durch das Objektiv).

Unitron inverted microscope mec 10292
Unitron MeC 10292 Metallurgisches Mikroskop mit Pentax DSLR am Kameraausgang.

Die originale obere Beleuchtung fehlt, das Durchlicht beim inversen Mikroskop. Mit einer 3 Watt LED Taschenlampe wird improvisiert. Sie befindet sich auf einem Diffusor (Kameradeckel) wenige Millimeter über dem Präparat. Das entspricht zwar nicht den Regeln Köhlers und liefert trotzdem gute Bilder.

Unitron inverted MeC 10292
Seitenansicht



Am Trieb zur Höhenverstellung für den massiven Tisch gibt es zwei Bolzen, zwischen die man eine Feder bringen sollte, um dem Gewicht der Proben und des Kreuztisches etwas Druck entgegen zu setzen. Die passende Länge ergibt sich aus der üblichen Arbeitshöhe, die widerum vom Arbeitsabstand der Objektive abhängig ist.

Beleuchtung


Unitron Invers

Unitron hatte eine Lampe für die Durchlichtbeleuchtung im Programm, doch ist sie bei unserem Exemplar nicht dabei. Daher improvisieren wir mit einer Reprosäule, einer LED-Taschenlampe, einem Balgengerät und einem Vergrößerungsobjektiv. Alternativ bewährt sich auch ein wenige Millimeter über dem Präparat befindlicher Diffuser mit einer darauf gestellten LED Taschenlampe. Beim Durchleuchten der Präparate von oben ist die Bildqualität sehr gut.

Unitron Lampe
Beleuchtung für das Unitron Mec 10292 Mikroskop

Im Sockel befindet sich ein Transformator, der 6 Volt liefert. Man kann zwei Lichtstärken (low / high) einstellen. Eine seitlich neben dem Objektivrevolver anzubringende Beleuchtung solle die Proben durch das Objektiv beleuchten, doch gelingt es uns nicht sie zu sehen, obwohl die Technik keine erkennbaren Mängel aufweist. Der betreffende Strahlenteiler ist von seiner Staubschicht befreit worden. Durch das Einstellen des Strahlenteilers kann Licht durch das Objektiv zur Probe gelenkt werden.



1 - Umschalter für Beleuchtungsart. 2 - halbtransparenter Spiegel
Als Staubschutz wurde ein Klebestreifen über die Öffnung geklebt.


Unitron MeC 10292 inverses Mikroskop
Hier ist die seitliche Lampe zur Aufsichtsbeleuchtung durch das Objektiv angebaut.


Unitron MeC 10292 inverses Mikroskop mit robustem Kreuztisch. Links neben den Objektiven ragt ein schwarzer Tubus waagerecht nach links. Darin ist ein schräger Spiegel mit einem Blaufilter.


Kleiner Tubus mit Spiegel und Blaufilter. Wozu dient er?


Im Sockel unterhalb des Binokulars befindet sich ein Kameratubus mit Innendurchmesser von ca. 33mm.


Eine LED Leuchtplatte von oben und ein Seitenlicht von unten.


Unitron MeC 10292 inverses Mikroskop. Zwei NWF10x Okulare am Binokular, auf dem Union Tokyo steht, ein Hinweis auf den Ursprung: Olympus.

Objektive

Unitron Invers
Unitron Invers MeC 10292 - Objektive am Revolver

Die Öffnung für die Lampe unterhalb des Objektivrevolvers kann man zum Schutz gegen Staub mit einem Klebestreifen zukleben. Dahinter sieht man den gereinigten Strahlenteiler in einer schrägen Position (45° Winkel). Besser wäre ein dunkler lichtundurchlässiger Klebstreifen, wenn man auf die Auflichtbeleuchtung verzichtet.

Am Okularrevolver befinden sich diverse Objektive mit der Bezeichnung MF. Nirgendwo steht eine Deckglaskorrektur. Wahrscheinlich sind diese Objektive vor allem zur Betrachtung von Dünnschnitten aus Metall und Gestein gemacht. Dennoch ist die Bildqualität am biologischen Präparat erstaunlich gut, wie ein Vergleich mit anderen Mikroskopen zeigt.

Umschalter Fotografie / Visuell beobachten


Schieber auf visuelles Beobachten

Schieber auf Fotografie

Andere Seite
Schieber auf visuelles Beobachten

Andere Seite
Schieber auf Fotografie


Unitron MeC 10292 inverses Mikroskop. Kameraadapter mit M42 Gewinde


Der Kameraadapter mit einem Projektiv und M42/PK Adapter steckt im Mikroskop.


Fazit

Dieses Mikroskop ist schon lange nicht mehr im Handel und nur gebraucht zu erhalten. Leider ist die anschraubbare Lampe für die Beleuchtung über dem Kreuztisch (hier also Durchlicht) nur selten zu finden. Daher lohnen sich Experimente mit alternativen Leuchtquellen. Eine starke LED Taschenlampe mit Diffuser leistet gute Dienste. Im guten Zustand, befreit vom Staub und der Patina eines langjährigen Werkstatteinsatzes, ist dieses robuste Mikroskop allemale 300 € wert. Dieses Mikroskop ist auf dem US-amerikanischen Gebrauchtmarkt (eBay.com) in verschiedenen Varianten relativ oft zu bekommen. Selten ist es komplett oder im guten Zustand. Die Preise gehen weit auseinander. Die inverse Bauweise ist sehr praktisch, weil man Proben sehr bequem auf dem Kreuztisch positionieren kann.
 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.