photoinfos.com

Tamron Adaptall System

Tamron SP 400mm F/4 LD (IF)

Thomas Gade - 06/2010 / überarbeitet 09/2010


Pentax K20D mit Tamron SP 400mm F/4 LD (IF) und 1,4x Telekonverter.

Das Tamron SP 400mm F4, auf dem Bild mit einem 1.4x Telekonverter von Tamron, ist ein lichtstarkes Teleobjektiv. Es wird manuell fokussiert und hat zwei LD-Elemente, die eine gute Bildschärfe mit verringerten Farbsäumen an den Kanten bewirken sollen. Die Frontlinse dreht sich dank der Innenfokussierung nicht mit. Der olivgrüne Lack des Objektivs neigt zum Abrieb und Abplatzen. An mechanisch belasteten Stellen kommt dann ein dunkelgrauer Untergrund zum Vorschein. Bei Verwendung des passenden Adaptall-Adapters funktionieren die Offenblendmessung, Programm-, Zeit- und Blendenautomatik an modernen Kameras. Die Brennweite wird nicht übertragen. Kameras mit einer einbauten Anti-Verwacklungsfunktion müssen manuellüber die Brennweite informiert werden, sonst funktioniert die Verwacklungskompensation nicht richtig.

Produktionszeitraum: 1988 -1995
Blende: 4 - 32, AE
Gewicht: 2,3 kg
Entfernung 3m - unendlich

Ein gutes Stativ zum Tragen des relativ schweren Objektivs ist immer anzuraten. Unverwackelte Freihandaufnahmen sind mit der langen Brennweite kaum zu machen. Bei korrekter Handhabung und transparenter, ruhiger Luft gelingen scharfe Aufnahmen.


Das Tamron SP F4 400mmm LD mit den Telekonvertern 1,4x und 2x.



Im hinteren Strahlengang gibt es einen Filterhalter mit einem 43mm Filtergewinde.




Optische Qualität

Die nachstehenden beiden Bilder wurden mit dem Tamron SP 400mm mit dem 2x Telekonverter aufgenommen. Aufnahmedaten: Pentax K20D, 1600 ASA, größte Blende (mit Konverter Blende 8). Das Bild links zeigt das gesamte Bild; rechts sieht man einen Ausschnitt aus demselben Bild. Für eine Aufnahme über eine lange Distanz durch wabernde Stadtluft ist die Qualität gut.

  

Zum Vergleich sieht man hier ein Foto, dass mit einem 200mm Objektiv vom selben Standpunkt aufgenommen wurde:


Storch I


Tamron SP 400mm mit Blende 8. Störche in einem Horst.


Ausschnitt aus dem Bild. Es wurde nicht unscharf maskiert. Erkennbar ist, dass Farbsäume bei Blende 8 in den Zonen,
die scharfgestellt sind, praktisch nicht vorkommen. Beim unscharfen Geäst vor blauem Himmel sind farbige Kanten
erkennbar.

Storch II


Tamron SP 400mm mit Blende 8. Storch in seinem Horst. Das Bild ist leicht angeschnitten.


Ausschnitt aus dem Bild. Es ist einigermaßen scharf und Farbsäume sind kein Thema. Zur Verbesserung muss man die Unscharf-Maskierung anwenden.


Ein weiterer Ausschnitt. Die Beringung des Storchs ist gut erkennbar. An den Zweigen des Horstes gibt es keine Farbsäume.


Tamron SP 300mm F/2,8 LD (IF)

In der gleichen Liga befindet sich die lichtstarke Tamron 300mm Teleobjektive mit Blende 2,8. Es gab drei Varianten. Die erste hatte noch keine Innenfokussierung; ihre schwere Frontlinse drehte mit und das Objektiv war weiss. Dann folgte eine olivgrüne Version, die sehr dem Tamron SP 4/400mm ähnelt. Ihr Nachfolger im schwarzen Tubus wurde bis 2006 produziert.


Telekonverter

Tamron stellte für sein Adaptall-System Telekonverter mit den Faktoren 1,4x und 2x her.




Tamron SP 400mm mit 1,4x Telekonverter. Vor der Stativschelle gibt es einen Filterhalter für 43mm Filter.
Er sollte immer mit dem originalen Filter von Tamron bestückt sein, weil die Optik dafür berechnet wurde.




Tamron SP F4 400mm mit einer Pentax K20D auf einem Linhof Stativ beim Birdwatching.

Fazit

Das Tamron SP F4 400mm ist zu schwer, um damit spazieren zu gehen. Dagegen wiegt ein modernes Sigma 150-500mm Zoom 'nur' ca. 1,8 Kilogramm. Das Tamron SP F4 400mm kann mit offener Blende benutzt werden, wird aber erst mit Blende 8 richtig scharf. Seine Leistung bricht in Kombination mit einem Telekonverter nicht wesentlich ein, aber die Farbkorrektur dieses Objektivs ist nicht optimal. Bei kritischen Motiven treten Farbsäume auf.

Für Fotografen, die auf einen Autofokus verzichten können, ist das Tamron SP F4 400mm LD-IF eine interessante Optik. Aber es gibt moderne Alternativen. Ich verwende gerne das Pentax SMC DA 55-300mm Zoom (F 4 - 5,8). Es ist lichtschwächer, mit 470g wesentlich leichter, liefert schon mit offener Blende über den gesamten Brennweitenbereich gute Bilder und verträgt einen 2x Telekonverter. Das hervorragende Sigma Apo 4/300mm (nur gebraucht erhältlich / Gewicht ca. 1 kg) hat eine bessere Farbkorrektur, einen guten Autofokus und ist kompakter und schärfer als das Tamron SP 4/400mm. Moderne digitale Kameras werden immer lichttempfindlicher. Daher ist es fraglich, ob man tatsächlich ein 2,3 kg schweres Objektiv plus Adaptall Adapter nebst schwerem Frontlinsenfilter wegen einer Anfangsöffnung von 1:4 durch die Gegend schleppen möchte oder nach einer leichteren Alternative sucht, die ruhig etwas lichtschwächer sein darf. Dieses Tamron hat vor allem einen Sammlerwert.

Testbilder: Vergleichsaufnahmen mit diversen Teleobjektiven


{ }

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.