photoinfos.com

Pentacon 5.6 / 500mm MC

© Thomas Gade - Mai 2014


Die DDR ist seit fast einem Vierteljahrhundert Vergangenheit, doch auf den Gebrauchtmärkten ist noch immer allerhand Fototechnik aus der 'German Democratic Republic' erhältlich. Dazu zählt das Teleobjektiv Pentacon 5,6 / 500mm, das zur Verwendung an der Pentacon Six (6x6 Mittelformat) entwickelt wurde und mit Adaptern an Kleinbildkameras angeschlossen werden kann.

Das Objektiv hat einen robusten Tubus mit einem großen, schwergängigen Scharfstellring. Es gibt keine automatische Springblende. Sie wird vor dem Fotografieren händisch eingestellt, was bei einem Objektiv, das wegen seiner Größe und seines Gewichts vorzugsweise auf einem robusten Stativ verwendet wird, akzeptabel ist. Actionfotografen sollten diese Optik jedoch von ihrer Wunschliste streichen.


Pentacon 5,6 / 500mm Teleobjektiv mit einer analogen Pentax SLR. Das Objektiv ist groß und schwer.

Technische Daten

Brennweite 500mm
Blenden 5,6 - 22
Entfernung 6m bis Unendlich
Gewicht 3,500 kg
Anschluss Pentacon Six und M42 mit Adapter

Die Leistung dieses Objektivs wurde in ehemaligen Tests für Mittelformat als sehr gut bewertet. Mit Adaptern wurde es vor der Digitalfotografie an Kleinbildkameras verwendet. Ist diese Optik den hochauflösenden Digitalkameras mit einem APS-C Sensor im Format von ca. 15x24mm gewachsen?

Optische Qualität



Pentax K2 (Spiegelreflexkamera für 35mm Film) - Novoflex Noflexar 600mm - Pentacon 5,6 / 500mm - Pentax DA 55-300mm
Die Teleobjektive sind sehr groß im Vergleich mit dem kompakten 55-300mm Zoomobjektiv.


Der Test wurde an einem warmen Tag durchgeführt. Leider flimmerte die Luft heftig und das volle Potenzial der Optik konnte so nicht festgestellt werden. Vergleichsweise wurde wenige Minuten später das gleiche Motiv mit einem Novoflex - Noflexar 600mm Teleobjektiv aufgenommen. Bei offener Blende (8) löste es etwas besser auf als das 500mm Pentacon.

Pentacon 5,6 / 500mm


Gesamte Aufnahme

Ausschnitt - Blende 5,6

Ausschnitt - Blende 8

Ausschnitt - Blende 16 - mehrere Bilder gestackt

Novoflex - Noflexar 600mm

Gesamte Aufnahme

Ausschnitt - Blende 8

Das Noflexar 600mm, welches als zweilinsiger Achromat nicht gerade zu den Top-Objektiven gehört, ist bei offener Blende schärfer und farbreiner als das 500mm Teleobjektiv von Pentacon. Jedoch war der Unterschied wegen der flimmernden Luft nicht erschöpfend erkennbar.

Deswegen wurden die Objektive zusätzlich als Teleskope getestet. Das 600mm Noflexar vergrößerte mit einem guten 7,5mm Okular (Ortho) von Baader 80x und das 500mm Pentacon 67x. Das Noflexar vertrug die hohe Vergrößerung, doch das 500mm Pentacon war eindeutig überfordert. Damit war das Bild nicht wirklich scharf zu stellen.

Vergleich mit einem Pentax SMC DA 55-300mm Zoom


Ausschnitt - Blende 6.3

Ausschnitt - Blende 8

Ausschnitt - Blende 8 - auf 500mm hochgerechnet

Pentax K-5. ISO 400. Gegen das Flimmern ist kein Kraut gewachsen. Das sehen wir auch beim Pentax Zoom, das auf 300mm eingestellt war. Diesmal wurde mit aktiverter Antiverwacklung aus der freien Hand fotografiert. Die Optik ist sehr gut.

Fazit

Das Pentacon 5,6 / 500mm Teleobjektiv ist sehr schwer und für Wanderungen in die Natur ungeeignet. Wer mit dem Auto losfährt und ein robustes Stativ dabei hat, ist auf der sicheren Seite. Immerhin geht es um 500mm Brennweite, die weit reichen.

Das Objektiv ist durch seine Herkunft und massive Bauweise interessant, doch an modernen digitalen Spiegelreflexkameras leistet es zuwenig, um als seriöses Teleobjektiv betrachtet werden zu können.

Zum Filmen mit der DSLR ist das Pentacon 5,6 / 500mm brauchbar. Aus zweiter Hand ist es für 100 - 300 € zu haben. Mehr als 200 € ist ein gut erhaltenes Exemplar keinsfalls wert.

Testbilder: Vergleichsaufnahmen mit diversen Teleobjektiven


 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.