photoinfos.com

Windows 98 - Windows Millenium

Thomas Gade

Windows 98, 98 Second Edition und Millenium gelten schon lange als veraltet. Angesichts ihrer Nachfolger Windows 2000, XP, Vista und Windows 7, 8 und 10 erscheint das logisch zu sein. Doch stellen die alten Betriebssysteme nur geringe Ansprüche an die Hardware und sind somit bestens geeignet, um ältere Computer zu betreiben. Zudem kann man aus dem heutigen spottbilligen Fundus alter Computertechnik leicht Geräte erwerben, die für die jeweiligen Generationen von Betriebssystemen die höchste sinnvolle Entwicklung darstellen und somit auch rasendschnell funktionieren. Siehe auch: Betriebssysteme von Windows 95 bis Windows 10

Windows 98 enthielt bereits diverse Funktionen, die damals nicht von jedem geschätzt wurden, wie den Internetexplorer und den Programme zum Abspielen von Medien. Zu den Tuningmöglichkeiten gehörte das Tool 98lite.

98lite - angepasstes Betriebssystem

Der Australier Shane Brooks entwickelte für Windows 98 ein Tool zur Beseitigung des Internet Explorers und vieler anderer Elemente. Windows nahm als 98lite Variante ein erheblich geringeres Festplattenvolumen als üblicherweise in Anspruch. In der Micro Option kommt das Betriebssystem mit ca. 60MB aus! Dabei funktionieren Internetzugang, Browser, Office97, Bildbetrachter, Bildbearbeitungsprogramme und viele Scanprogramme wunderbar. Entdeckt man Probleme, lassen sich die benötigten Elemente von Windows hinzufügen. Oft sind es Treiber, die dann am besten gleich in der neuesten Form aus dem Internet geladen werden.




Beim Installieren mit 98lite erscheint ein Menue, mit dessen Hilfe die gewünschten Optionen gewählt werden. Es gibt eine deutsche Version.

Windows 98 SE

Unter den Windows Versionen von 95 bis Millenium fällt besonders die Windows98-Second Edition als stabil auf. Eine 98lite Version, die darauf basiert, läuft ausgezeichnet. 98lite funktioniert mit allen Windows 98 und Windows Millenium Versionen.
Windows 98 - Windows 98 Second Edition - Windows Millenium. Der Einsatz von Win 98SE und Win ME lohnt sich vor allem beim Einsatz von älteren Computern. Es sind schnelle Betriebssysteme, die zuverlässig und gut funktionieren. Updatepakete sorgen dafür, dass sie mit den meisten modernen Komponenten gut zurecht kommen. Viele alte Computer funktionieren ohne laute Lüfter, kommen mit wenig Strom aus und sind leise.
Bei Ebay gibt es zu Spottpreisen ausgemusterte Computer, bzw. Notebooks, die prima als mp3-Anlagen oder als Bild-Server die Medientechnik des Wohnzimmers ergänzen. Das legendäre Speed Disk hat Festplatten unter den Win 9x Betriebssystemen superschnell defragmentiert. Für Win 2k oder XP existiert nichts vergleichbares. Mit Speed Disk gibt es aber Einschränkungen hinsichtlich der Dateinamenlängen. Externe Firewiregehäuse (Wer hat sowas?) können Win 98/ME Systeme zum Absturz bringen.

98 lite erweitert das Setup-Menue erheblich.

Die mit einem Häckchen versehenen Elemente werden deinstalliert und nicht einfach deaktiviert.

Spottbillige PCs

Für viele Verwendungszwecke waren die Computer schon um das Jahr 2000 ausgereift. Versieht man einen Intel Pentium II und III oder ein Pendant von AMD mit 512 MB Ram, steht ein Rechner zur Verfügung, der allerhand kann. Billige Erweiterungskarten für USB 2 erschließen den Zugang zu modernen mp3-Playern, USB-Sticks, Digitalkameras und dergleichen. Viele ältere PCs verbrauchen weniger Strom als die heutigen Geräte. Sie kommen mit weniger und leiseren Lüftern aus. Es ist relativ einfach, sie nahezu geräuschlos zu machen. Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es ausgezeichnete kleine PCs, beispielsweise die e-PCs von HP, die für wenige Euro verscherbelt werden. Sie sind sehr gut als mp3 Server oder zum Abspielen von DVDs an TV- und Stereanlagen zu verwenden.

Zur Anpassung an heutige Hardware-Gegebenheiten sind Updates notwendig. Man findet sie auf Websites, wie http://www.winboard.org, auf denen inoffizielle Servicepacks, die einen Haufen patches und updates zusammenfassen, für Win98SE runtergeladen werden können.

Mehr als 512 MB Ram

Wer Windos ME den Umgang mit mehr als 512 MB Ram beibringen möchte, muß eine kleine Änderung vornehmen:

Start -> Ausführen -> System.ini
in der Rubrik [VCACHE] wird folgende Zeile eingetragen: MaxFileCache=524288

Anschließend können 2 GB RAM verwendet werden.

Windows abspecken:

Zum flotten PC-Betrieb empfiehlt sich eine Abmagerungskur des Systems mit 98lite. Es funktioniert mit Win98, 98SE und Windows Millenium:

Download:     Set up Windows YOUR way. Speedup Windows and prevent crashes

litepc für Windows 2000 und XP

Mehr Sicherheit ohne Outlook und dem Internetexplorer! Das Lite Modul erlaubt das Deinstallieren diverser Komponenten. Wohlgemerkt: Deinstallieren - nicht nur abschalten! Wer mit Mozilla oder Firefox surft, kann getrost auf den Internet Explorer verzichten. Im Gegensatz zu anderen Lösungen bietet der Setupmanger von XPLite / 2000Lite stets die Möglichkeit, einzelne Komponenten mit Hilfe der Installations CD wieder hinzuzufügen. Outlook und der Internet Explorer sind typische Angriffsflächen für viele PC-Viren.

In Kombination mit den Programmen CCleaner und Antispy können Windows 2000 und Windows XP optimal eingestellt werden. Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Tweakprogramme, die mit jeder PC-Zeitschrift ausgeliefert werden? über den Sinn und Unsinn von solchen Programmen liest man viel in den einschlägigen Foren. Im Prinzip ändern sie Einträge in der Registry und belassen Programmkomponenten, auf die man verzichten möchte, auf dem Rechner. Installiert man neue Programme, werden dabei eventuell deaktiverte Funktionen wieder eingeschaltet.

XPLite funktioniert wie die alten Setup-Routinen in den frühen Windows-Versionen. Je nach Auswahl werden Komponenten wirklich beseitigt, die bei Bedarf wieder installiert werden können. Die rechts stehende Liste zeigt die große Anzahl der zu kontrollierenden Elemente.
 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.