photoinfos.com

Sky-Watcher ED-90/900mm / Acuter ED-90/900mm)

2015 © Thomas Gade



Bei diesem Teleskop handelt es sich um ein Produkt des Unternehmens Suzhou Synta Optical Technology Co., Ltd, abgekürzt Synta, mit Produktionsstätten in Taiwan und China. Der Refraktor wurde vor allem unter den Marken Sky-Watcher und Acuter angeboten und vermutlich noch unter weiteren, was ein Kennzeichen dieser Teleskope ist, die in Fernost für Distributoren in aller Welt baugleich gefertigt werden.

Eine Folge davon ist die Ungewissheit über die Herkunft der Instrumente. Dieser Refraktor wird als Sky-Watcher ED-90 PRO, Sky-Watcher ED 90S oder Sky-Watcher ED-90 / 900mm oder als Acuter ED-90 / 900mm und ähnlichen Bezeichnungen geführt.

In der Regel wird dieses Teleskop ausgeliefert mit Schellen, Prismenschiene, Alukoffer, 2 Zoll Zenitspiegel, zwei Okularen und einem 9x50 Sucher. Falls man das Set noch neu bekommt, liegt der Preis bei rund 600 €. Im Jahr 2011 gab es das Teleskop noch ab 370 €.

Technische Daten

Teleskoptyp Apo Refraktor
Öffnung 90 mm
Brennweite 900 mm
Öffnungsverhältnis 1 : 10
Länge
92 cm
Durchmesser 19,8 cm
Gewicht 3 kg
Fokussierer 2" Okularauszug
Grenzgröße 12,7 Magnitude
Auflösungsvermögen 1,15 Bogensekunden

Herkömmliche achromatische Refraktoren, die bei hohen Vergrößerungen nur geringe Farbfehler zeigen, haben Öffnungsverhältnisse von 1:15. Bei 90 mm Öffnung wären das 1350 mm Brennweite. Der Tubus hätte bereits eine beträchtliche Länge. Moderne Apo-Refraktoren haben Öffnungsverhältnisse von rund 1:7 und somit bei 90 mm Öffnung 640 mm Brennweite. Dieser Refraktor liegt mit 1:10 dazwischen. Das relativ große Öffnungsverhältnis ist günstig, um das sekundäre Farbspektrum mit den entsprechenden Glassorten extrem gering zu halten. Dieses Teleskop stellt zudem keine besonders hohen Ansprüche an Okulare. Das Bildfeld ist nicht so stark gekrümmt wie bei deutlich lichtstärkeren Objektiven.

Erstaunlicherweise fristet dieses Teleskop auf dem Markt eine Art Nischendasein. Es hat sich nie in großer Stückzahl durchgesetzt, was die Frage aufwirft, ob die Teleskophändler einen so billigen ED-Refraktor mit beachtlicher Abbildungsqualität ungerne im Sortiment sehen und lieber teurere Produkte präsentieren oder ob die Kunden tatsächlich so scharf darauf sind, Refraktoren mit möglichst kleinen Öffnungsverhältnissen zu haben. Solange die Schärfe und die Farbkorrektur stimmen, spricht einiges dafür. Mit kleinen Öffnungsverhältnissen sind Refraktoren erheblich kürzer und portabler. Die Hebelwirkung auf die Montierung ist deutlich schwächer als beim wesentlich längeren Tubus. Allerdings benötigt man beim Refraktor mit 1:10 keine Untersetzung am Fokussierer. Dieses Teleskop lässt sich mit dem vorhandenen 2" Okularauszug prima scharf stellen.


Teleobjektiv: Acuter ED-90 / 900mm mit DSLR auf einer azimutalen Sky-Watcher HDAZ Montierung


Teleskop: Acuter ED-90 / 900mm mit Baader ClickLock, 2" Zenitspiegel und Okular


2" Okularauszug. Eine Untersetzung ist beim Öffnungsverhältnis von 1:10 nicht nötig. Der Okularauszug ist nicht rotierbar.

Damit wird das Fehlen der Drehbarkeit des Okularauszugs größtenteils kompensiert und für eine zentrierte Verbindung von Okulare, Kameras oder einen Zenitprisma ist damit gesorgt. Hat man vor, mit einem Vollformat-Sensor zu fotografieren, muss der Okularauszug gegen einen größeren ausgetauscht werden, um Vignettierung zu vermeiden; denn das Bild wird mit dem 2" Okularauszug nicht vollständig ausgeleuchtet.

Fotografische Qualität



Acuter ED-90 / 900mm mit Pentax K-3 (APS-C mit 24 MP) ISO 200 - 1/1250 Sekunde


Acuter ED-90 / 900mm mit Pentax K-3 (APS-C mit 24 MP) ISO 200 - 1/1250 Sekunde
Ausschnitt aus dem Bild. Ohne Scharfzeichnung. Farbsäume? Fehlanzeige. Die Qualität wird durch die Sichtverhältnisse begrenzt. Die Optik ist hervorragend.

Beim Beobachten der Planeten mit 200x Vergrößerung wird man mit diesem Instrument mit 90 mm Öffnung nicht enttäuscht. Als Teleobjektiv in der Naturfotografie macht er eine gute Figur, sofern Dunst, Staub und das Flimmern der Luft, beim Einsatz der langen Brennweite keinen Strich durch die Rechnung machen.

Fazit

Das Teleskop ist ein Schnäppchen. Dieser Refraktor ist nicht nur gemessen am Preis sehr gut. Das ED Objektiv bildet erstaunlich scharf und farbrein ab, auch wenn es in der Oberliga für wesentlich mehr Geld noch bessere Optiken gibt. Jedoch wird man den kleinen Unterschied nur selten wahrnehmen, es sei denn man hat die Gelegenheit, unter extrem guten Sichtbedingungen zu beobachten, bzw. zu fotografieren. In unserem Beobachtungsgebiet, Berlin und die nähere ländliche Umgebung, ist dieser Refraktor in seiner Klasse kaum zu toppen. Wer ein Teleskop unter den Aspekten Wirtschaftlichkeit und hoher Abbildungsqualität sucht, hat hier einen Kandidaten gefunden, der in die engere Wahl zu ziehen ist.

{ }


© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.