photoinfos.com

SIRUI MC-02 Macro Vorsatzobjektiv für Smartphones

Review / Test 2018 © Thomas Gade


SIRUI MC-02 Macro / Nahlinse Vorsatzobjektiv mit Clip an einem Samsung S5 mini Smartphone

Das SIRUI MC-02 Vorsatzobjektiv entspricht einer Nahlinse, um aus kurzer Entfernung kleine Dinge noch größer aufzunehmen als es mit dem Smartphone alleine möglich wäre. Scharf gestellt wird mit dem SIRUI MC-02 nur, wenn man wirklich ganz nahe an den Motiven dran ist.

Produktinformationen

Bezeichnung SIRUI MC-02
Preis 79,90 € (mit CLIP)
Bildwinkel 40°
Brennweite * 60 mm
Scharfstellbereich 15 - 34 mm (Herstellerangabe, im Test kommen wird näher ran.)
Anschluss SIRUI E-Bajonett
Optik 6 Linsen in 4 Gruppen
Auflösung 250 LP/mm - 150 LP/mm am Rand
Größe 38 mm (Durchmesser) x 30,6 mm (Höhe)
Gewicht 60 g

* Kleinbildäquivalent / theoretisch, weil abhängig von der originären Optik des Smartphones


Samsung S5 mini mit SIRUI MC-02 Makro Vorsatzobjektiv

Junge Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus), die den Schritt von der Larve zur erwachsenen Feuerwanze durchgemacht hat. Ihre dunkle Zeichnung ist noch nicht vorhanden und ihre Panzer ist noch weich.


Samsung S5 mini mit SIRUI MC-02 Makro Vorsatzobjektiv
Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus). In Natura 10 - 12 mm groß.

Vergleich: Mit und ohne SIRUI MC-02

Aufnahme eines Geodreiecks aus kürzester Scharfstelldistanz

Samsung S5 mini ohne Vorsatz


Feld von rund 4,5 x 6 cm

Was bringt das SIRUI MC-02 Vorsatzobjektiv?

Das Smartphone erreicht ohne Vorsatzoptik den gleichen Bildausschnitt durch einen digitalen Zoom (2,3x), der jedoch zu Lasten der Auflösung geht.

Unser Vergleich zeigt, dass Fotos mit dem SIRUI MC-02 Makrovorsatz deutlich schärfer und detailreicher sind.

Samsung S5 mini ohne Vorsatz. 2,3x Zoom



Ohne Vorsatzoptik wird der Bildausschnitt nur mit einem digitalen 2,3 x Zoom erreicht.


Mit SIRUI MC-02 Makro-Vorsatzobjektiv



Feld von rund 1,9 x 2,5 cm
Ohne Vorsatzobjektiv. Digital 2,3 x gezoomt
Mit SIRUI MC-02

Geringe Tiefenschärfe

Der Makrovorsatz erlaubt spektakuläre Aufnahmen im Nahbereich. Aber die Tiefenschärfe ist sehr gering, sodass oft viele Fotos nötig sind, um einige gute Treffer zu erhalten. Zudem muss man wirklich sehr nahe heran. SIRUI gibt 15-34 mm an, aber der Bereich kann von Smartphone zu Smartphone etwas anders ausfallen. In der Praxis legt man für 'ganz nah' den Ring des Diffusors auf die Oberfläche, auf der sich ein Insekt befindet oder direkt auf das Motiv, beispielsweise ein pflanzliches Blatt. Man stülpt das Objektiv sozusagen über kleine Motive. Je ebener eine Vorlage ist und je weniger sie sich bewegt, desto einfacher ist es, gute Fotos zu erhalten. In der Hinsicht ist eine Briefmarke ein ideales Motiv, während selbst Insekten, denen man dicht auf die Pelle rückt, zur Flucht neigen und oft schwer zu fotografieren sind.

Das SIRUI MC-02 Makro-Vorsatzobjektiv muss mit dem Clip direkt auf dem Smartphone befestigt werden. Selbst dünne Schutzhüllen bewirken bereits eine Vignettierung in den Bildecken.

Nur bedingt geeignet sind solche Objektive übrigens für Menschen, die bei sich ständig nach Anzeichen von Krankheiten suchen, ohne krank zu sein. Eine Makro-Vorsatzlinse am Smartphone ermöglicht beispielsweise sehr gute Aufnahmen von kleinen Hautpartien, die so groß dargestellt werden, dass winzige Leberflecken riesig erscheinen. Zwar wird die medizinische Diagnostik immer stärker von individuellen mobilen Geräten unterstützt, aber die Auswertung sollte man kompetenten Ärzten überlassen und sich nicht selbst damit in Unruhe versetzen, nur weil man Kleines auf einmal groß darstellen kann. Bleiben wir lieber bei der Alltagsfotografie.


Bewertung

Für Makro-Freunde, die ungerne eine Digitalkamera mit echtem Makroobjektiv mitschleppen, ist das SIRUI MC-02 eine interessante Optik, die recht gut abbildet.

Vor allem Sammler von kleinen Gegenständen, wie Briefmarken und Münzen, können damit relativ leicht Abbildungen in hoher Qualität erstellen, die gleich an andere Sammler geschickt werden. Die fotografische Jagd auf Insekten ist aufgrund der sehr kurzen Distanz zwischen der Optik und dem Motiv relativ schwierig, weil es selten ruhig bleibt. Zudem ist eine kontrollierbare Beleuchtung durch die Nähe zwischen Optik und Insekt kaum machbar. Meistens muss man das Licht eben so nehmen, wie es kommt und sich auf die Fähigkeiten des Smartphones verlassen. Mit etwas Geduld sind trotz dieser Schwächen erstaunlich gute Makroaufnahmen zu machen, die mit anderer Technik auch nicht leicht realisierbar wären. Übung macht den Meister, das gilt auf jeden Fall bei der Verwendung des Vorsatzobjektivs SIRUI MC-02.


 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.