photoinfos.com

Novoflex Tamron 60-300mm

Telezoom mit Schnellschussgriff

2015 © Thomas Gade

Tamron Novoflex 60-300mm
Novoflex Schnellschussobjektiv mit Tamron 60-300mm Zoom an einer Pentax K-3 DSLR

Technische Daten

Hersteller Novoflex und Tamron
Brennweite 60-300mm
Blende 3.8~5.4 - 32
Entfernung 1,9m bis Unendlich
Makromodus Abbildungsmaßstab 1:1,55
Einführung 1986
Anschluss variabel über Adaptall2 System
Gewicht 1,5 kg
Ursprünglicher Preis 1.475 DM (1989)
Aktueller Gebrauchtpreis 200 - 300 € (im guten Zustand)

Die Objektivhersteller Tamron und Novoflex haben diverse Gemeinschaftsprodukte realisiert. Tamron hatte mit seinem Adaptall-System eine flexible Objektivserie auf dem Markt, die durch Adapter an Kameras aller Art angeschlossen werden konnte. Novoflex produzierte verschiedene Objektive und baut noch immer Balgengeräte, die ebenfalls mit Adaptern an verschiedene Kamerasysteme angeschlossen werden können.

Legendär ist das Schnellschuss-System von Novoflex. Am Objektiv befindet sich ein Pistolengriff mit einem Scharfstellsystem, das durch Zusammendrücken der Hand, die den Griff hält, funktioniert. In der Zeit vor den Autofokus-Objektiven war das Schnellschuss-System von Novoflex für lange Brennweiten unter Naturfotografen weit verbreitet.

Am bekanntesten sind die 400mm und 600mm Objektive von Novoflex, weil diese Brennweiten nicht mit den üblichen Objektiven abgedeckt wurden, während es auch kürzere Brennweiten Pistolengriffen zum Scharfstellen gab, die man eher als Studien denn als ernsthafte Konkurrenz für vergleichbare Optiken betrachten sollte.

Tamron produzierte einige Adaptall Objektive, die gemessen am Stand der damaligen Technik eine sehr gute Abbildungsqualität hatten, die auch heute noch auf einem hohen Niveau ist. 1983 erschien das Tamron SP 60-300mm F/3.8-5.4 Telezoom mit dem technischen Kürzel 23A.

Die Verschmelzung dieses 60-300mm Telezooms von Tamron mit dem Schnellschuss-System  von Novoflex ergab ein äußerst interessantes Objektiv, das sowohl im Nah- als auch im Fernbereich gut eingesetzt werden konnte, wenn es um schnelles Scharfstellen ging.

Tamron Novoflex 60-300
Novoflex Tamron 60-300. Telezoom mit Schnellschussgriff zum schnellen Fokussieren.

Das Tamron Novoflex 60-300 ist robust gebaut. Der Schiebezoom wie auch die Entfernungseinstellung können durch Drehknöpfe festgeklemmt werden. Am vorderen Ende des Objektivs befindet sich eine Sonnenblende aus Kunststoff. Sie ist das einzige Detail, das nicht so ganz zu der Robustheit dieses Objektivs passt. Möglicherweise musste Novoflex Zugeständnisse an die Belastbarkeit des Objektivs machen.

Geliefert wurde dieses Objektiv in einem Kunststoffkoffer mit Schaumstoffeinlage, die inzwischen weich und bröselig geworden ist und ausgetauscht werden sollte.

Novoflex Koffer
Der Plastikkoffer des kostbaren Teleobjektivs erinnert an Behälter für Akkubohrmaschinen

Kameras werden mit Adaptall-Adaptern angeschlossen. Je nach Adapter kann eine Offenblendmessung erfolgen und die Kamera schließt die Blende beim Fotografieren automatisch. Manchmal gibt es Übertragungsprobleme, die meist durch eine Reinigung der Kontakte leicht zu beheben sind.

Dieses Objektiv ist nur einsetzbar, wenn man manuell scharfstellen kann. Dazu braucht man einen guten Sucher mit großem Bild und und gute Augen, um die Schärfe des Bildes beurteilen zu können, weil bei 300mm Brennweite die Autofokusfalle oftmals nicht ausreicht.

Pentax k-3 mit Novoflex Tamron 60-300
Digitale Spiegelreflex an einem Novoflex Tamron 60-300mm Telezoom

Umschalter für Makro
Umschalter für Makrofotografie. Bei 60mm kann man das Objektiv mit nach vorne gedrücktem Knopf in die Makrostellung drehen.

Makro
Dann erscheint die Aufschrift Macro in der kleinen Aussparung am Tubus.

Optische Qualität

Wir testeten das Objektiv an einem trüben Herbsttag im November 2015. Die Testbedingungen waren witterungsbedingt nicht optimal. Diesige Luft durch hohe Luftfeuchtigkeit beeinträchtige die Sicht. Das alte Tamron / Novoflex Objektiv erwies sich als erstaunlich gut am kleinen APS-C Sensor einer Pentax K-3 mit 24 MP. Der Sucher dieser Kamera ist mit der optionalen Okularlupe ausreichend zum manuellen Fokussieren geeignet, wenngleich das Optimum nur mit einem Stativ und der digitalen Lupe im LiveView erreichbar ist. Konstruktionsbedingt ist dieses Objektiv weniger gut für Stative geeignet. Dafür wäre das 60-300mm ohne den Schnellschussgriff, aber mit einer eigenen Stativschelle die bessere Wahl.

Bild 1 - Apfel am Baum


Tamron Novoflex 60-300mm
Tamron Novoflex 60-300mm an Pentax K-3. ISO 500, 300mm, Blende 8, Belichtungszeit 1/200 Sekunde

Apfel
Ausschnitt 700x450 Pixel. Die Schärfe ist gut.

Farbsaum Tamron 60-300mm
Ausschnitt 700x450 Pixel. Blende 8 / 300mm. An kritischen und etwas unscharfen Kanten kommt es zu Farbsäumen. Es handelt sich hier um einen kleinen Bildausschnitt. Im Gesamtbild sind sie unproblematisch.

Farbkorrektur
Etwaige Farbsäume dieses Objektivs lassen sich meistens leicht korrgieren, indem die Farbsättigung für den entsprechenden Farbton gesenkt wird.

Bild 2 - Kirche in Linum


Linum Kirche
Tamron Novoflex 60-300mm an Pentax K-3. ISO 500, 300mm, Blende 8, Belichtungszeit 1/500 Sekunde

Linum Kirche Detail
Ausschnitt 700x450 Pixel. Die Schärfe ist erstaunlich gut für eine freihändige Fernaufnahme mit 300mm Brennweite.

Fazit

Das Objektiv sieht interessant aus. Wer Wert auf dieses Merkmal legt, hat mit Sicherheit ein Juwel gefunden. Allerdings sollte man dieses Objektiv nicht an Orten einsetzen, wo es von nervösen Sicherheitskräften oder einem hysterischen Publikum mit einer Waffe verwechselt wird.

Hat man eine Kamera mit großem Sucherbild und ist man persönlich in der Lage manuell scharf zu stellen, ist dieses Telezoom ein interessantes Werkzeug in Situationen, in denen der Autofokus einer Kamera versagt, beispielsweise beim Fotografieren von fliegenden Vögeln. Oft sind Autofokussysteme mit diesen Motiven überfordert und die Trefferquote kann höher ausfallen, wenn man sich mit dem Tamron Novoflex 60-300mm Teleobjektiv vertraut gemacht hat.

Wir haben dieses Objektiv mit der Pentax K-3 getestet, die in der Klasse der DSLR mit APS-C Sensor ein relativ großes Sucherbild anzeigt. Kameras mit größeren Sensoren und somit auch größeren optischen Sucher wären zum manuellen Scharfstellen noch besser geeignet.

Auf dem Gebrauchtmarkt ist dieses Objektiv im guten Zustand für rund 250-300 € erhältlich. Manchmal ist ein Adaptall Adapter für eine Kamera dabei, doch häufig handelt es sich dabei um Anschlüsse wie Minolta oder Canon FD, die mit heutigen Kameras nicht mehr kompatibel sind. Für einen passenden Adapter sollte man zusätzliche 30-70 € einplanen. Der Adaptall Adapter für Pentax mit Blendenübertragung und Offenblendensmessung ist rar und dementsprechend selten unter 60 € zu bekommen. Der Nikon Ai Adapter kostet nur 25 € und ist oft bei Adaptall Objektiven dabei.



© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.