photoinfos.com

SMC PENTAX-FA 1:3.8-5.6 28-200mm Zoomobjektiv

2017 © Thomas Gade


SMC Pentax 28-200 F3.8-5.6 mit Pentax Z-50P

Das Pentax 28-200mm Zoomobjektiv stammt von Tamron, einem japanischen Objektivhersteller, der diverse Zooms für Pentax baute. Das Pentax 28-200mm Zoomobjektiv passt gut zu den Pentax AF Spiegelreflexkameras. Es ist ideal für den Urlaub durch seinen großen Brennweitenbereich.

Technische Daten

Hersteller Tamron
Bezeichnung Pentax 28-200 (SMC Pentax-FA 1:3.8-5.6 28-200mm - IF&AL)
Produktionszeitraum 1996 - 2004
Brennweite 28 - 200 mm
Blende Offenblende: 3,8 - 5,6 / Voll geschlossen: 22 - 32
Fokusbereich 0,52 - Unendlich
Filterdurchmesser 72 mm
Länge 8,3 cm (bei 28mm Brennweite)
Gewicht des Tubus 465 g, 492 g mit Sonnenblende
Optik 7 Elemente, 5 Gruppen
Bildgröße 35mm Film, APS-C und Vollformat Sensor




SMC Pentax-FA 28-200mm auf 28mm Brennweite mit Blendenring auf A


Ausgefahren auf 200mm Brennweite


SMC Pentax 28-200 F3.8-5.6 Zoomobjektiv an Pentax MZ-7


Frontlinse der Pentax 28-200 mit 72mm Filtergewinde

Optische Leistung

28 mm Brennweite


Pentax-FA 28-200mm. Mit 28 mm Brennweite. An der leicht gebogenen Hauskante, links im Bild, ist die tonnenförmige Verzeichnung im Weitwinkelbereich zu erkennen. Sie fällt moderat aus.

50 mm Brennweite


Testfoto mit 50mm Brennweite auf APS-C Sensor mit 24 Millionen Pixel.

Gesamtes Foto (verkleinert) Links oben sitzen drei Tauben auf dem Dach. Wir prüfen, wie dort die Schärfe ist und wie stark Farbsäume auftreten.


50mm / Blende 4,5. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto


50mm / Blende 8. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto

Erstaunlicherweise bildet dieses Zoom bereits mit offener Blende ganz ordentlich ab. Mit Blende 8 wird das Bild knackiger und Farbsäume treten an kritischen Kanten im geringeren Maße auf.

100 mm Brennweite


100 mm Brennweite - Gesamtes Foto (verkleinert)


100 mm / Blende 5,6. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto


100 mm / Blende 11. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto

Bei 100 mm Brennweite treten bei Offenblende (5,6) Farbsäume auf, die für ein preiswertes Universalzoom durchaus hinnehmbar sind. Für höhere Ansprüche wird auf Blende 11 abgeblendet. Dann ist beim APS-C Sensor an der Bildqualität kaum etwas auszusetzen.

200 mm Brennweite


Am langen Ende des Brennweitenbereiches bricht die Leistung von Zoomobjektiven meistens sichtbar ein. Wir testeten die Abbildungsqualität an einem Dach mit vielen Kanten vor dem Himmelshintergrund. Solche Motive sind besonders anfällig für Farbsäume.


200 mm Brennweite - Gesamtes Foto (verkleinert)


200 mm / Blende 5,6. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto In diesem kleinen Ausschnitt sind die Farbsäume gut erkennbar.


200 mm / Blende 11. Ausschnitt 800x532 Pixel aus dem Foto

Auch bei Blende 11 treten die Farbsäume auf und die Schärfe nimmt nur geringfügig zu.

Brennweitenangabe

28-200 mm sind angegeben. Jedoch hat dieses Objektiv eine Innenfokussierung und verändert seine Länge nicht beim Scharfstellen. Bei diesem Zoomobjektiv geht damit einher, dass sich die Brennweite im Nahbereich verringert. An der äußersten Naheinstellung dürften von den angegebenen 200 mm nur noch rund 100 mm übrig bleiben, vergleicht man Ergebnisse dieses Objektivs mit einer 200 mm Festbrennweite.

Wir verglichen das Pentax FA 28-200mm an einer Pentax K-5 II (DSLR / 16 Megapixel) mit einem Pentax-A 2.8/28mm Weitwinkelobjektiv und dem Pentax-A 1:4 70-210mm Telezoom.

Vergleich 28 mm


Pentax-A, 28mm, Blende8


Pentax-FA, 28mm auf 28 mm, Blende 8

Es wird ungefähr der gleiche Bildausschnitt aufgenommen. Die Schärfentiefe der Festbrennweite ist größer und wird auch zum Rand hin beibehalten. Das Pentax FA muss stärker abgeblendet werden.

Vergleich 200 mm - Fernaufnahme


Pentax-A, 210mm auf 210mm, Blende 8



Pentax-FA, 200mm auf 200 mm, Blende 8

Vergleich 200mm Nahaufnahme (ca. 1,5 m Entfernung)


Pentax-A 70-210mm auf 210mm, Blende 8


Pentax-FA 28-200mm auf 200mm, Blende 8

Optische Leistung



Pentax-A 70-210mm auf 210 mm, Blende 8. Ausschnitt (800x550px)


Pentax-FA 28-200mm auf 200 mm, Blende 8, Ausschnitt (800x550px)

Die Fotos wurden von einem festen Stativ gemacht. Es handelt sich hier um Ausschnitte vom linken Bildrand aus den Bildern des Vergleichs der 200mm Fernaufnahme. Es war bewölkt und trübe. Die Bilder wurden weder geschafft noch kam eine Minimierung der Farbsäume zur Anwendung.

Das Pentax-A zeigt in äußerster Teleeinstellung (210 mm) mit Blende acht am Bildrand des APS-C Sensors leichte Farbsäume, während das Pentax FA 28-200mm auf 200 mm Brennweite und ebenfalls Blende 8 sie deutlich ausgeprägter darstellt und das Bild dadurch unschärfer ist.

Dieser Vergleich entspricht nicht dem realen Szenario bei Urlaubs- und Familienaufnahmen, die mit dem Pentax FA 28-200mm durchaus gut gelingen. Aber wer seine Katze so fotografieren möchte, dass die Haare knackscharf zu sehen sind, wird mit dem alten Zoomobjektiv Pentax-A 70-210mm mehr erreichen. Die Bildqualität des Pentax FA verbessert sich bei Blende 11, die als Standard eingestellt werden sollte.

Optische Leistung und Autofokus

Zoomobjektive sind praktisch, weil mit ihnen das häufige Wechseln von Objektiven vermieden wird, um verschiedene Brennweiten zu nutzen. Dafür muss man hinsichtlich der optischen Qualität Kompromisse eingehen. Spitzenobjektive mit fester Brennweite sind den für einen Massenmarkt ausgelegten Zoomobjektiven diesbezüglich deutlich überlegen, doch sind sie einerseits teuer und andererseits benötigt man mehrere davon. Ferner verringern Universal-Zoomobjektive, die den Bereich vom Weitwinkel bis zum Tele abdecken, die Menge der mitgeschleppten Ausrüstung und somit auch ihr Gewicht.

Das Pentax-FA 28-200 mm Zoomobjektiv ist ein guter Vertreter seiner Art und bietet über den gesamten Brennweitenbereich eine ordentliche Bildqualität. Das Abblenden um mindestens zwei Stufen ist hierbei sinnvoll. Sehr wichtig ist das exakte Scharfstellen. Bei diesem Objektiv ist der Fotograf vom Autofokussystem abhängig, weil der Drehring zum manuellen Scharfstellen mit nicht einmal einer Viertel Drehung den gesamten Bereich vom Makro bis Unendlich abdeckt. Möglich ist dies durch die Innenfokussierung. Wer mit dem kurzen Drehbereich manuell scharf stellen möchte, braucht neben einer ruhigen Hand auch etwas Glück, um den optimalen Punkt zu finden.

Beim Fotografieren stellten wir fest, dass der Autofokus nicht immer exakt traf. Man muss verschiedene Autofokus-Modi ausprobieren, um die optimale Einstellung zu finden. Stimmt die Einstellung der Schärfe, ist die Bildqualität gut, sogar mit offener Blende, sofern in den Ecken Abstriche hinsichtlich der Bildqualität nicht schwer wiegen. Um dieses Objektiv optimal auszunutzen, sind Einstellungen an der Kamera und die eigene Arbeitsweise so zu optimieren, dass der Autofokus bestmöglich funktioniert.


Pentax MZ-7 mit Pentax-FA 28-200mm Telezoom

Fazit

Das Pentax FA 28-200mm Zoom ist ein typisches Immer-drauf-Objektiv für den Ausflug oder den Urlaub. Für die üblichen sonnigen Urlaubsmotive mit viel Licht und Kontrasten ist dieses Zoomobjektiv gut geeignet. Das Pentax FA 28-200mm Zoomobjektiv eignen sich sowohl für Vollformatkameras als auch für den APS-C Sensor. Gebraucht ist es oft in Kombination mit einer klassischen Spiegelreflexkamera für Kleinbildfilm erhältlich. Käufer können dann ein Schnäppchen machen, wenn der Verkäufer in seiner Beschreibung vor allem das Kameragehäuse erwähnt und dabei Mängel erwähnt. No risk no fun; nach der Devise kann man durch den Kauf eines solchen Sets für wenig Geld eventuell ein gut erhaltenes Zoomobjektiv zum Spottpreis erwerben.

Im seriösen Einzelverkauf bewegen sich die Gebrauchtpreise in einer Spanne zwischen 50-120 €. Für ein gut erhaltenes Exemplar wären derzeit (2017) rund 80 € eine faire Bewertung. Sollte der Trend zur analogen Fotografie anhalten, könnte der r Wert steigen.


© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.