photoinfos.com

Olympus XA 2

Kompakte Kleinbildkamera, analoge Fotografie

2018 © Thomas Gade



Die Olympus XA 2 ist eine kleine Sucherkamera für den 35 mm Kleinbildfilm. Ihr Objektiv 3.5 / 35mm zeichnet scharf und kann auf drei Entfernungsbereiche eingestellt werden, nämlich nah ab 1,2 m und mitte für rund 3 m und fern. Sie werden durch Symbole dargestellt.

Die Tiefenschärfe wird durch die Blendeneinstellung bestimmt, die man nicht manuell vornehmen kann, sondern durch die Belichtungsautomatik vorgenommen wird. Der variable Blendenwert ist abhängig von der Lichtempfindlichkeit des Filmes und den konkreten Lichtverhältnissen während der Aufnahme.

Aufgrund der drei Entfernungseinstellungen zum Scharfstellen ohne Kontrollmöglichkeit durch einen Meßsucher ist die Verwendung eines Filmes mit ISO 200-400 empfehlenswert, um einerseits noch eine gute Bildqualität durch ein nicht zu großes Korn sowie andererseits große Tiefenschärfe zu erzielen. Mit niedrigempfindlichen Filmen und zusätzlich schlechten Lichtverhältnissen wird die Kamera vor allem die volle Öffnung nutzen, also die größte Blende mit der geringsten Tiefenschärfe. Das senkt die Anzahl der gelungenen Bilder.

Die Olympus XA 2 ist eine Kompaktkamera, die von 1980 bis 1986 gebaut wurde. Sie gehört damit nicht zu den ersten Kameras dieser Art, bei denen der Hersteller relativ viel Kunststoff verbaute und sich von der klassischen Feinmechanik gänzlich aus Metall entfernte, sondern zählt zu den ausgereiften Modellen. Sie gilt als Meisterwerk im kompakten Kamerabau und Design. Sie macht gute Fotos. Ihr Objektiv ist durch eine aufschiebbare Abdeckung geschützt. Wird sie beiseite geschoben, ist die Kamera eingeschaltet und aufnahmebereit.

Ihr Vorgänger war die Olympus XA. Es gab vier zusätzliche XA Versionen mit einer Ziffer von 1-4 im Namen. Die XA 3 gleicht der XA 2, kann aber zusätzlich die DX-Kodierung von Kleinbildpatronen lesen, während die XA 4 kein Objektiv mit 35 mm Brennweite hat, sondern mit 28 mm. Sie erfasst somit einen größeren Blickwinkel.

Die XA 1 ist einfacher gebaut ist und daher auch nicht so empfehlenswert wie ihre Schwestermodelle, die kaum teurer gehandelt werden.

Technische Daten

Hersteller Olympus
Bezeichnung XA 2 (XA 2, XA-2)
Aufnahmeformat 24 x 36 mm
Produktion 1980 - 86
Belichtungszeiten 1/750 bis 2 s
Objektiv D-Zuiko 1:3.5 f=35mm
Fokussierung manuell mit drei Stufen / von 1.2 m bis unendlich
Programme Programmautomatik
ISO 25 bis 800
Batterie CR1/3N
Gewicht 199 g (212 g mit Batterie)



Olympus XA 2 mit geöffneter Abdeckung. Das Objektiv und die ISO Einstellung sind sichtbar. Darunter befindet sich ein Hebel für einen optionalen Blitz, der als Zubehör erhältlich ist.



Rückseite der Kamera



Der Innenraum für den Film birgt keine Geheimnisse.



Die Oberseite ist übersichtlich. Hier befindet sich der Rückspulenhebel mit integriertem Mechanismus zum Öffnen der Rückklappe. Desweiteren eine Grifffläche zum Aufschieben des Schutzes vor dem Objektiv und gleichzeitig zum Einschalten der Kamera. Eine rote Fläche bildet den Auslöser. Daneben befindet sich ein Bildzähler. Das Spannen des Verschlusses und der Transport des Filmes wird mithilfe eines Drehrades vorgenommen.




Auf der Unterseite befindet sich ein Hebel für den Selbstauslöser (Self Timer) und zum Prüfen der Batterie (Battery Check) sowie ein Stativgewinde. In das Batteriefach passt eine Lithiumbatterie des Typs CR1/3N. Alternativ gehen auch zwei Knopfzellen mit jeweils 1,5 V und mit selben Durchmesser.

Bewertung

Die Olympus XA 2 hat unter Fotografen, die noch Kleinbildfilme belichten, einen guten Ruf als Immer-dabei-Kamera. Gebraucht wird sie aktuell (November 2018) für ca. 40-60 € im guten Zustand verkauft. Tendenz steigend.

Sie ist vor allem mit Filmen mittlerer Empfindlichkeit und bei guten Lichtbedingungen empfehlenswert. Das macht sie zu einer idealen Urlaubskamera, die auch durch ihre geringe Größe und ihr niedriges Gewicht unterwegs keine merkliche Belastung darstellt.

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.