photoinfos.com

ACDSee Photo Studio Ultimate 2018

2017 © Thomas Gade

ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 ist ein universelles Programm zur Konvertierung von RAW-Dateien, digitalen Bildbearbeitung und Verwaltung eines digitalen Bildarchivs.

Das Unternehmen ACD Systems produziert seit vielen Jahren einen der besten Bildbetrachter. Die Version ACDSee 1.0 erschien 1994. Im Jahre 1999 folgte mit ACDSee 3.0 eine deutlich erweiterte Version mit Bildbearbeitung, Import von Dateien von Scannern und Digitalkameras. 2006 erschien mit ACDSee Pro ein RAW-Konverter. Auch dieses Programm enthielt die hochwertige Bildbetrachtungsfunktion der traditionellen ACDSee Versionen nebst erweiterter Bildbearbeitung.

Üblicherweise stellt ACD Systems einmal jährlich (im Spätherbst) neue Versionen seiner Programme vor. Aktuell ist ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 das hochwertigste Produkt mit dem größten Funktionsumfang.

Name ACDSee Photo Studio Ultimate 2018
Hersteller ACD Systems
Preis bei ACD Systems 172 € * / Upgrade ab 91 €
Preis - andere Anbieter ab 127 € (future-x.de am 12. 11. 2017)
Betriebssystem Windows 7 bis 10 (64 Bit)


* ACD Systems hat manchmal Rabattaktionen mit starken Preisreduzierungen

Bildverwaltung


Verwaltungsmodus: Verzeichnisbaum, Miniaturansichten und Eigenschaften (mit editierbaren Metadaten)

Die Bildverwaltung von ACDSee entspricht im Wesentlichen der Dateiverwaltung von Windows. Links sieht man einen Verzeichnisbaum und rechts ein Fenster mit verschiedenen Ansichtsoptionen, wie Miniaturansichten, Symbolen oder eine Liste mit Details. Wer mit dem Betriebssystem Windows vertraut ist, kommt auch rasch mit dem Modus 'Verwalten' in ACDSee zurecht.

Im Gegensatz zu den Explorer-Funktionen von Windows, bietet ACDSee jedoch mehr Möglichkeiten zur Konfiguration und eine hohe Geschwindigkeit beim Darstellen der Bilder sowie den RAW-Konverter und die digitale Bildbearbeitung.

Standardmäßig liest ACDSee Bilder in seine Datenbank ein. Dieser Vorgang heißt importieren. Man kann aber Speicherkarten, CDs und andere Speicher vom Import ausschließen. Trotzdem zeigt ACDSee im Verwaltungsmodus die darauf befindlichen Bilder als Thumbnails an und bietet auch sämtliche übrigen Funktionen an, sieht man von der Bildersuche ab, die natürlich nicht importierte Dateien nicht berücksichtigt.

Dies sollte zur Vermeidung des Aufblähens von Datenbanken und zur Vermeidung des Speichern von Informationen, die rasch an Aktualität verlieren, bei allen Programmen dieser Art so geregelt sein. Das ist aber nicht der Fall. Beispielsweise verlangt das Programm Capture One von Phase One zwingend den Import von Bildern, bevor diese groß dargestellt werden und bearbeitet werden können.

Sehr angenehm ist, dass sich ACDSee mehrmals parallel öffnen lässt und in den verschiedenen Fenstern unterschiedliche Ordner angezeigt werden. Per Drag and Drop kann man so Bilder von einem Ordner zum anderen verschieben. Dies setzt natürlich ein großes Display oder mehrere voraus, um mehrere ACDSee Fenster gleichzeitig sehen zu können.


Zwei ACDSee Fenster nebeneinander. Gut machbar auf zwei Monitoren oder einem großen. Der Drag and Drop kann man so sehr leicht Bilder von einem Ordner zum anderen verschieben oder kopieren.

Vorsicht beim Löschen von RAW Dateien auf der Speicherkarte

RAW-Dateien können rasch direkt von der Speicherkarte gesichtet werden. Das ist bequem, aber es gibt eine Fallgrube, in die man leicht hineinfallen kann. Löscht man Bilder, werden diese ohne den Umweg über den Papierkorb entfernt, obwohl in den Einstellungen 'Papierkorb benutzen' aktiviert ist. Sie gilt nicht für Speicherkarten! Das kann bei Irrtümern sehr unangenehm sein.

RAW Konverter



Der RAW Konverter befindet sich auf einem hohen Niveau. Er bietet alle Werkzeuge, die heute zu einem Top-Programm dieser Gattung gehören. Die Bearbeitungsfunktionen sind bereits beachtlich. Alle Werkzeuge des RAW Konverters lassen sich gut bedienen, funktionieren einwandfrei und schnell.

Lediglich die Rohdateien der Kameras von Sigma mit Foveon Sensor kann man mit ACDSee nicht bearbeiten, doch gilt diese Einschränkung für nahezu alle RAW-Konverter.

Digitale Bildbearbeitung



Die digitale Bildbearbeitung von ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 wird immer besser. Der Funktionsumfang ist gewaltig und macht ein Zusatzprogramm wie Adobe Photoshop oft überflüssig. In der aktuellen Version ist die Ebenenbearbeitung im Vergleich zur Vorversion erheblich verbessert, schneller und stabiler. Der Filter 'Verflüssigen' ist dazu gekommen. Die obere Werkzeugleiste ähnelt sehr der schwebenden senkrechten Werkzeugleiste in Adobe Photoshop.

Verbesserungsvorschlag

ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 ist beinahe ein perfektes Universalprogramm für die Handhabung und Verwaltung von Bilddateien.

Jedoch sollte die Eingabe von Metadaten, insbesondere IPTC Texten, verbessert werden. Nach Markieren eines Bildes oder mehrerer sollte durch eine Tastenkombination ein Formular aufgehen, das verschiedene IPTC Eintragsfelder enthält, die ausreichend groß dimensioniert sind, um die wichtigsten Bildinformationen einzutragen.

Dazu gehören: Titel, Bildbeschreibung (Caption), Stichwörter (Keywords), Aufnahmedatum mit der Option zur automatischen Übernahme des Exifeintrags, Urheber und Quelle. Als Vorbild mag hier das Eingabeformular von FotoStation dienen oder von ThumbsPlus 7 SP2.

Das Beschriften von Bilddateien ist meistens der unerfreuliche Teil der Arbeit und dürfte daher nicht durch komplizierte Meta-Editoren erschwert werden. Daher wäre es gut, wenn der Meta-Editor durch ein frei konfigurierbares IPTC Formular ergänzt wird und der Nutzer die für ihn relevanten Eingabefelder aus einem Menü auswählen kann, um eine übersichtliche Eingabemaske zu bekommen.

Nach Hause telefonieren. Zulassen oder ACDSee Intouch deaktivieren?

Viele moderne Programme enthalten eine online Verbindung zum Hersteller. Bei ACDSee heißt sie ACDSee Intouch. Sie startet automatisch mit dem Programm und durch sie erfährt man von Updates und kann diese auch automatisch über eine Internetverbindung installieren. Wer diese Online-Verbindung nicht mag, stellt sich die Frage, ob und wie ACDSee Intouch ausgeschaltet werden kann. Das ist einfach. Im Installationsordner wird Datei 'acdIDInTouch2.exe' umbenannt oder gelöscht und eine neue .txt Datei angelegt, die anschließend umbenannt wird zu 'acdIDInTouch2.exe'.

Vorab muss dazu ACDSee heruntergefahren sein und ggf. ist im Window Taskmanger der Prozess ACDSee Intouch zu beenden.

Fazit

ACD Systems verbessert seine Produkte stetig und zuverlässig. ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 setzt die Reihe der vielen guten Vorversionen durch eine konsequente, aber unaufregende Weiterentwicklung fort. Wer ein Update macht, findet sich sofort zurecht und freut sich über die zusätzlichen Funktionen.

Persönliche Meinung des Autors: Ich verwende und vergleiche seit vielen Jahren Bildbetrachter, Bildverwaltungsprogramme und RAW-Konverter. Als Bildbetrachter und RAW-Konverter stehen die Programme von ACD Systems bei mir seit langem an der Spitze, auch wenn der Abstand zur Konkurrenz nicht immer groß ist. Das Preis-/Leistungsverhältnis von Software von ACD Systems ist hervorragend, zumal es oft Rabattaktionen mit äußerst attraktiven Preisen gibt.

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.