photoinfos.com

Windows 7 - Adminrechte oder nicht? - hiberfil.sys

Thomas Gade 25. 8. 2009

Freundlicherweise konnte jeder den brandaktuellen Release Candidate von Windows 7 Ultimate 32 Bit oder 64 von der Microsoft-Website downloaden, was zum Anlass genommen wurde, auf einem neuen PC nicht das bewährte Windows XP zu installieren, sondern Windows Ultimate 7 64Bit. Die Systempartition des PC, der vor allem für rechenintensive Grafikanwendungen eingesetzt wird, war 24 GB groß. Die Anteil der Auslagerungsdatei auf C wurde auf 4 GB begrenzt. Der Rest bekam in einer anderen Partition ausreichend Platz zugewiesen.

Bei 12 GB Ram beanspruchte das System insgesamt 16 GB Speicherplatz für die Auslagerungsdateien. Nach den ersten, mitunter zeitraubenden, Einstellungen lief der legendäre Dell Precision 690 flott und prima. Doch am zweiten Tag nach dem Installieren des Scanprogramms VueScan wollte der angeschlossene Nikon Coolscan 5000-Scanner partout nicht arbeiten. Es stellte sich heraus, dass die Partition 'C' keinen Speicherplatz mehr hatte. Reichten 24 GB nicht mehr aus? Der speicherfressende Übeltäter war die Datei 'hiberfil.sys', die ca. 10 GB Platz beanspruchte.

Die Datein 'hiberfil.sys' wird für den Ruhezustand-Modus benötigt, um den Status des Computers vor dem Umschalten in den Ruhemodus zu speichern, damit er nach dem 'Aufwecken' im gleichen Zustand wie vorher aktiv wird. Alle zum Zeitpunkt des Wechsels vom aktiven Zustand in den Ruhemodus geöffneten Dateien und Programme werden vom Arbeitsspeicher auf die Festplatte kopiert. Wird der PC wieder in den aktiven Zustand zurückversetzt, werden diese Dateien zurück in den Arbeitsspeicher geladen. Das ist prima für Notebooks, deren Akkus kurz vor der Erschöpfung stehen und sich vor einem Stromausfall unter Vermeidung eines Datenverlustes in den Ruhezustand bringen.

Für Desktop-PCs ist diese Funktion überflüssig und 'hiberfil.sys' verlangt etwa soviel Platz wie die Größe des RAM. Der oben genannten Dell Precision 690 ist mit 12 GB Ram bestückt. Daher belegte 'hiberfil.sys' den gesamten freien Speicher des 24 GB großen Volumens 'C'. In solchen Fällen ist es sinnvoll, das Zustandekommen der Datei 'hiberfil.sys' zu verhindern, indem der Ruhemodus deaktiviert wird.

Unter Windows XP ist das in der Systemsteuerung machbar. Mit Windows Vista und Windows 7 ist das deutlich komplizierter. Daher beschreibe ich den Vorgang:

Links unten im Startmenue gibt es das Suchfeld ' Programme/Dateien durchsuchen'. Hier trägt man 'Eingabe' ein.

Es erscheint ein Menue mit diversen Punkten. Ganz oben steht 'Eingabeaufforderung'.

Wichtig! Man klickt mit der rechten Maustaste auf 'Eingabeaufforderung' und klickt auf 'Als Administrator ausführen'. Das ist unbedingt notwendig, auch wenn man sich bereits als Benutzer mit Administratorenrechten angemeldet hat. Nun ist zu bestätigen, dass eine Eingabe vorgenommen werden kann. Dann erscheint das Eingabefenster mit der Zeile:

C:\Windows\system32>

Am Ende der Zeile ist powercfg -h off einzutragen.

Nach dem Neustart ist die 'hiberfil.sys' verschwunden.
 

© Thomas Gade   Unsere Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung ist nur mit schriftlicher Erlaubnis des Verfassers gestattet und stets honorarpflichtig. / © Our articles and images are copyrighted.